Jetzt heißt es aufwachen aus dem Rausch der Feiertage! Zugegeben, das ist leichter gesagt als getan. Tagelang Zimtaroma, Glühweindusel, Glöckchenklingeln und Glitzerharmonie, Fondue, Konfetti und ausschlafen – und plötzlich dröhnen draußen auf der Straße frühmorgens wieder die Müllautos, öffnen die Geschäfte zu regulären Zeiten und Geschenke warten zu Hause auch keine mehr unterm Baum. Tja, es gibt eben auch ein Leben nach den Feiertagen.

Wenigstens rieselt jetzt der lang erwartete Schnee vom grauen Himmel und deckt die roten Knallerreste auf den Straßen zu. So gestalten sich die ersten rutschigen Schritte ins neue Jahr tastend und vorsichtig. Gegenüber dem vergangenen Jahr steht das kleine 2017 in der Gunst der Menschen verhältnismäßig weit oben. Denn der allgemeine Tenor lautet: Endlich ist 2016 vorüber. Ob politisch oder kulturell – in den meisten Fällen waren die letzten 365 Tage ein Spießrutenlauf mit viel Trauerpotential. Bowie, Prince, Cohen gingen von uns. Ganz zum Schluss erlebte noch nicht einmal George Michael sein „Last Christmas“. Kriege, Fremdenfeindlichkeit, Wahlen und Terror – es kann eigentlich nur besser werden.

Und dafür ist jeder ein Stück mitverantwortlich. Was stand nochmal im silvesterlichen Glückskeks? Keine Chancen ungenutzt verrinnen lassen, Dinge gleich erledigen, grundlos freundlich sein. Nicht über Unabänderliches weinen – ändern, was in der eigenen Macht steht. Aber, wo hatte man den Zettel noch mal hingesteckt nach dem fünften Glas Sekt? Einfach noch mal ein Ruhe suchen. Wir sind auf jeden Fall hoch motiviert und koordiniert wieder gestartet. Im Büro leuchtet noch der Lichterbaum und erinnert daran, wie satt und ausgeruht man ist nach all der Schlemmerei. Eigentlich tut Bewegung und Arbeit jetzt ganz gut, um aus der Weihnachtsbetäubung zu erwachen. Und die glatten Straßen machen unseren erfahrenen Mitarbeitern auch nichts aus. Wir freuen uns auf ein spannendes 2017 mit vielen zufriedenen Kunden!