Der Job in Leipzig beginnt schneller, als die Möbel aus Berlin umziehen können? Nach dem Umzug in die neue Wohnung hat die alte Couch noch keinen Platz? Das neue Haus hat keinen Keller, aber der Hausrat soll nicht auf dem Sperrmüll landen? Es geht für längere Zeit ins Ausland und die alte Wohnung muss aufgegeben werden? Wir verraten Ihnen die besten Tipps zur Zwischenlagerung.

Selfstorages – Sicher & jederzeit erreichbar

Der praktischste Weg Hausrat und Möbel übergangsweise einzulagern sind Selfstorages. Das sind Mieträume von Container- bis Lagerhallengröße, die von Firmen gegen eine Gebühr angeboten werden. Die Räume sind mit Schlössern gesichert, überwacht und rund um die Uhr für den Besitzer zugänglich.

Um Möbel und Hausrat sinnvoll zu verstauen und intakt entgegen zu nehmen, gibt es einiges zu beachten.

Lagerhalle / -raum überprüfen

  • Sind Wände und Böden des Lagerraumes sauber und trocken?
  • Macht die Bausubstanz einen intakten Eindruck?
  • Besteht die Gefahr von Hitze (z.B. Dachfenster) oder Nässe (Rohrleitungen)?
  • Ist das Gebäude durch Kameras oder einen Sicherheitsdienst überwacht?
  • Sind Schlösser, Türen und Tore stabil und unbeschädigt?
  • Ist der Lagerraum für den Besitzer rund um die Uhr zugänglich?
  • Ist der Lagerraum ausreichend beleuchtet?

Vertrag genau lesen

Die Lagerung von Hausrat und Möbeln in den Mieträumen einer entsprechenden Firma wird durch einen Vertrag geregelt. Die Kosten ergeben sich aus dem Raumvolumen und der Mietdauer und werden monatlich abgerechnet. Bedenken Sie bei der Kalkulation, dass die Gegenstände zum Lagerraum hin- und abtransportiert werden müssen. Umzugsfirma Wüst berät Sie gern!

Achten sie unbedingt auf festgelegte Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen, um nicht unerwünscht lange zu bezahlen.

Sollten Sie über eine Hausratversicherung verfügen, informieren Sie Ihren Versicherungsgeber über Dauer und Ausmaß der Lagerung, um abgesichert zu sein. Manche Firmen bieten zusammen mit der Lagerung auch eine Versicherung von Möbeln und Hausrat an.

Möbel und Hausrat richtig verpacken

Richtiges Packen ist nicht nur beim Umzug, sondern auch bei der Lagerung die Garantie für die Sicherheit Ihres Besitzes.

  • Kleinere Teile in größeren Möbeln (Schränke, Truhen) verstauen
  • Schweres nach unten, leichtes nach oben
  • Möbel in Folie einpacken; mit Klebeband fixieren!
  • Kühlschränke und Waschmaschinen auswischen, trocken und mit halb angelehnter Tür lagern, um Schimmel zu vermeiden
  • Kostüme und Anzüge in Hüllen auf Kleiderbügel hängen
  • größere Kartonstapel mit Seilen oder Klebeband fixieren
  • Bücher- und Geschirrkisten nicht überpacken!
  • Zwischenräume mit Knüllpapier, Stoff oder ähnlichem ausstopfen
  • Unwichtiges nach hinten / unten, Wichtiges nach vorn / oben

Messen Sie vor dem Einlagern den die Lagerfläche genau aus und fertigen Sie eine Skizze an. Beschriften Sie Kartons korrekt, um den Überblick nicht zu verlieren. Denken Sie daran, dass innerhalb der Lagerdauer etwas aus den Kartons benötigt werden könnte. Lassen Sie deshalb Durchgänge zwischen den Stapeln. Sie können mit Ihrem Smartphone dokumentieren, wo sie was verstauen, um es später schnell wieder zu finden.

Eine Trittleiter und ggf. eine Taschenlampe erleichtern das Rangieren und Suchen zwischen den Stapeln. Benutzen Sie unbedingt stabile Kartons und Kisten. Verpackungsmaterial und Kartons müssen nicht extra gekauft, sondern können bequem bei uns ausgeliehen werden.


Haben Sie noch weitere Tipps? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!