Bei einem Umzug verschwindet das gesamte Leben in Umzugskartons. Effektives Packen erleichtert den Neuanfang. Wir haben die sechs besten Tipps.
Schützen
Überschlagen Sie im Vorfeld die Anzahl der benötigten Umzugskartons und sorgen Sie vorsichtshalber für einige mehr. Stabile, intakte Kartons stellen sicher, dass keine Gegenstände zu Schaden kommen. Sie können problemlos bei Ihrem Umzugsunternehmen ausgliehen werden. Der Vorteil einheitlicher Kartons ist, dass sie sicher gestapelt werden können. Denken Sie auch an Verpackungsmaterial, um fragile Gegenstände abzusichern und Möbel vor Beschädigungen und Schmutz zu schützen.

Ordnen
Packen Sie Ihre Kartons am besten zimmerweise. Auf diese Weise kommt es beim Entpacken nicht zum Chaos. Fangen Sie schon frühzeitig an, nicht benötigte Gegenstände einzupacken. Findet der Umzug beispielsweise im Sommer statt, können Weihnachtsdeko und Winterkleidung getrost verstaut werden. Vermeiden Sie, Unnötiges mitzuschleppen. Muss der kaputte Drucker, den Sie seit Ewigkeiten reparieren wollten wirklich mit? Ein Umzug ist auch in dieser Beziehung ein Neuanfang. Trennen Sie sich von Ballast.

Einpacken
Egal wie stark Ihre Helfer scheinen: überladen Sie die Kartons nicht. Mehr als 20 Kilogramm kann und will niemand auf Dauer schleppen. Es gilt: lieber mehr leichte Kartons, als wenige zu schwere. Achten Sie darauf die Tragegriffe frei zu halten. Besonders bei Büchern verschätzt man sich leicht im Gewicht. Nutzen Sie spezielle Bücherkartons.

Beschriften
Markieren Sie die Zugehörigkeit der Kartons zu bestimmten Räumen, z.B. mit unterschiedlichen Farben. Notieren Sie außen gut sichtbar, was sich in dem jeweiligen Karton befindet (Hausapotheke, Werkzeugkoffer, Bügeleisen, Putzutensilien). So werden Sie nach der Ankunft schnell fündig und können die Kartons nach Priorität sortieren.

Mitdenken
Packen Sie wichtige Papiere, Medikamente, Proviant, Hygieneartikel und Unterhaltungsmedien zuletzt ein und verwahren sie alles griffbereit. Dies ist besonders bei Familienumzügen ratsam. Befinden sich die Windeln im untersten hintersten Karton, kann das schnell zur Katastrophe führen. Auch Geldbörse und Schlüssel sind in einem extra Rucksack praktischer verwahrt als in einem Karton.

Beladen
Verladen Sie in das Umzugsauto zuerst sperrige Möbel, Bettgestelle, Matratzen etc. Dann stapeln sie die Kartons ein. Sichern Sie die Fracht mit Gurten. Wenn es in der ersten Kurve unschön klimpert, wissen Sie, dass sie einen Fehler gemacht haben. Gerade bei großen Umzügen lohnt sich die Inanspruchnahme professioneller Umzugshilfe, um Schäden zu vermeiden.