… zumindest bei Transporten und Umzügen. Und sie sollte, was das Fahrzeug betrifft, richtig gewählt werden, um Geldbeutel und Fracht zu schützen.

Lkw oder Sprinter? Welcher fahrbare Untersatz für wie lange benötigt wird, hängt von Platz- und Zeitfaktoren ab. Wähle ich ein kleineres Fahrzeug und muss eventuell Zeit für eine zweite Tour einplanen oder entscheide ich mich für ein größeres Fahrzeug, das allerdings beim Rangieren und Parken aufwendiger ist?

Für Singleumzüge oder den Wechsel von WG-Zimmern reicht meist ein Kleintransporter aus. Im Vorfeld gilt wie immer: je sorgfältiger die Planung, desto reibungsloser die Umsetzung. Sperrige Gegenstände sollten nach Möglichkeit auseinander gebaut und alle weiteren Gegenstände vom Drucker bis zur Topfpflanze in gut trag- und stapelbare Behältnisse verstaut werden.

Sensible Geräte benötigen eine ausreichende Polsterung. Nun kann die Fracht bereits gestapelt begutachtet werden, um einschätzen zu können, wie viel Stauraum das gemietete Auto vorweisen muss und in welcher Reihenfolge eingeladen wird. Schweres und stabiles Frachtgut gehört nach unten, zebrechliches und fragiles selbstredend nach oben.

Zu wenig Platz im Transporter bedeutet Umwege und Zeitverlust, zuviel erfordert eine zusätzliche Befestigung mit Spanngurten, um ein Hin- und Herrutschen während der Fahrt zu vermeiden. Große Gegenstände sollten generell zuerst eingeladen werden, damit kleinere ringsum eingepuzzelt werden können.

Sollte ein Kleintransporter nicht ausreichen, z.B. wenn es um den Umzug eines kompletten Haushalts oder eines Büros geht, fällt die Wahl praktischerweise auf einen Lkw. Während ein Kleintransporter problemlos ausgeliehen und selbst bewegt werden kann, ist das bei einem Lkw kompetenz- und erlaubnisabhängig. Es gibt insgesamt vier Führerscheinklassen für das Fahren von Nutzfahrzeugen:

C1: Kraftfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t bis 7,5 t, 8 Sitzplätze (außer dem Fahrer), plus Anhänger bis 750 kg. Mindestalter 18 Jahre; Voraussetzung Führerschein Klasse B.

C1E: Ein Zugfahrzeug der Klasse B plus Anhänger oder Sattelanhänger von mehr als 3,5t // Zugfahrzeug der Klasse C1 plus Anhänger oder Sattelanhänger von mehr als 750 kg Gesamtgewicht. Alles zusammen darf nicht mehr als 12 t wiegen. Mindestalter 18 Jahre; Voraussetzung Führerschein C1.

C: Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t, 8 Sitzplätze (außer dem Fahrer); Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse. Mindestalter 21 Jahre; Erteilung für vorerst nur 5 Jahre mit Verlängerung nach Gesundheitscheck.

CE: Zugfahrzeuge der Klasse C plus ein Anhänger oder Sattelanhänger mit über 750 kg Gesamtmasse. Mindestalter 21 Jahre; Voraussetzung Führerschein Klasse C.

Quelle: tuev-nord.de

Bei Transporten dieser Art empfiehlt sich gemeinhin die Hilfe eines professionellen Umzugsunternehmens, um Menschen und Güter unbeschadet zu transportieren. Hier kann auch Rat eingeholt werden, in welchem Umfang Fahrzeuge angemietet werden sollten – ganz einfach über ein Foto des Transportgutes. Mit der richtigen Unterstützung wird der Umzug zu einem Kinderspiel – und zwar zu einem, an dessen Ende es Süßigkeiten statt Tränen gibt.