Neue Sprache, Visum, Pass, Versicherung: Ein beruflich bedingter Umzug ins Ausland ist eine besondere Herausforderung. Vor dem Job steht das eigene Zuhause als feste Basis an erster Stelle. Doch wie gelingt der Transfer der Heimstatt ohne Stress? Wir haben die wichtigsten Infos zusammen getragen.

Rechtzeitig anfangen

Behördengänge, Anträge, Wechsel von Versicherungen – was sich im Inland noch nachträglich erledigen lässt, wird im Ausland schnell zur Härteprobe. Deswegen ist der rechtzeitige Beginn der Planung ein Muss. Mindestens vier Monate vor dem Umzug sollte begonnen werden.

Fristen beachten

Ein Umzug ins Ausland erfordert zusätzlich zu An- und Ummeldung einige wichtige Punkte, die sorgfältig erfüllt werden sollten.  Mindestens vier Wochen vor dem Umzug sollten Informationen bei der Krankenkasse eingeholt werden, welche Leistungen im Ausland gelten. Dasselbe gilt für alle anderen laufenden Versicherungen. Informieren Sie Behörden, Freunde und Familie über Ihre Pläne. Für die persönliche Gesundheit ist es sinnvoll, sich noch einmal gründlich durchchecken zu lassen und, falls nötig, für ausreichende Vorräte wichtiger Medikamente zu sorgen.

Pflanzen und Tiere

Vor allem bei interkontinentalen Umzügen sollten die jeweiligen Einfuhrbestimmungen des Landes genau studiert werden. Verstöße bei der Einfuhr unerlaubter Pflanzen können, z.B. in Neuseeland, empfindliche Geldstrafen nach sich ziehen. Bei Tieren ist wichtig, auf erforderliche Impf- oder Quarantänebestimmungen zu achten.

Pass, Visum & Co.

… sind essentielle Bedingungen für die Aus- und Einreise. Die Bearbeitung für einen Visaantrag nimmt in der Regel vier Wochen in Anspruch und sollte dementsprechend frühzeitig in Auftrag gegeben werden. Viele Länder setzen voraus, dass der Reisepass bei der Einreise eine Gültigkeit von mindestens sechs Monaten besitzt. Lassen Sie Ihre Dokumente gegebenenfalls vor Reiseantritt verlängern. Ebenfalls wichtig ist die Beantragung einer Arbeitserlaubnis. Innerhalb der EU nehmen Sie diese bei der Meldebehörde ihres Landes vor. Außerhalb der EU ist dies Sache Ihres Arbeitgebers.

Führerschein

Im europäischen Ausland wird meist kein internationaler Führerschein verlangt. Für weitere Ziele allerdings muss die Beantragung eines solchen beachtet werden. Darüber hinaus lohnt sich die Information über Tempolimits und andere Straßenverkehrsregeln, um keine unschönen Überraschungen zu erleben.

Transport

Je nach Größenordnung kann für einen Umzug ins Ausland alles vom Transporter bis zum Container angemietet werden. Wenden Sie sich für die Planung an eine kompetente Umzugsfirma, um eine sachgerechte Lösung zu finden. Gerade bei langen Strecken bietet sich eine professionelle Überführung an. Das Transportgut ist auf diese Weise versichert und kommt unabhängig vom Besitzer am Zielort an. So können Sie beispielsweise bereits vor reisen, die neue Wohnung begutachten, Formalitäten erledigen und entspannt einziehen, wenn die Fracht zum vereinbarten Zeitpunkt eintrifft. Ihr Umzugsunternehmen wird Sie auch zu den geltenden Zollbestimmungen informieren.